110 Jahre PWV-Dahn

Vorwort zum Wanderplan 2018

Liebe Wanderfreundinnen, liebe Wanderfreunde,

am 19. Juni 2015 wurde an unserer Hütte im Schneiderfeld die Infostation „Leben mit dem Wolf“ eingeweiht. Damit steht der PWV Dahn nun auf drei Beinen. Zum Wanderverein und unserer Hütte im Schneiderfeld ist das Wolfsprojekt gekommen.

Unser Ziel war und ist der Bevölkerung die Angst vor den Wölfen zu nehmen, d.h. nicht zu bagatellisieren, sondern durch Fakten zu belegen. Auf vier Schautafeln (inzwischen sind es sechs), wurden 2015 die Fakten dokumentiert und wissenschaftlich abgesichert. Vielleicht kann unser Projekt etwas dazu beitragen, dass die Wölfe danach besser akzeptiert werden. Wir erwarteten, dass die Wölfe von den nordöstlichen Bundesländern und aus den Vogesen zu uns einwandern. Dies ist nur noch eine Frage der Zeit. Darauf wollten wir vorbereitet sein.

Der Mensch gehört nicht zum Beuteschema der Wölfe. Laut Naturschutzverband Deutschland (Nabu) gehören dazu: ca. 52% Rehwild, ca. 25% Rothirsche, 16% Wildschweine und unter 10% Kleintiere und Nutztiere und Sonstige. Der Wolf räumt aber auch im Wald auf, indem er krankes und schwaches Wild jagt. Er schließt eine Lücke im ökologischen Gleichgewicht unserer Natur.

In der Rheinpfalz vom 23.11.2017 wurde vermeldet, dass inzwischen 60 Wolfsrudel in Deutschland nachgewiesen wurden. Nicht vermerkt wurde in dem Artikel, dass es bisher noch keine Konflikte zwischen Wolf und Mensch gegeben hat, denn der Wolf scheut die Menschen ebenso wie es ein Fuchs tut.

Bei einer zufälligen Begegnung eines Fotografen mit einem Wolf, hat sich, laut NABU, der Wolf umgewendet und ist davon getrollt. Er drehte aber die Ohren nach hinten, weil er dem Fotografen nicht traute. Konflikte kann es aber dann geben, wenn Hundehalter ihren Hund im Wald nicht anleinen. Dabei dürfte der Hund leider den kürzeren ziehen. Die Wölfe genießen in der BRD und in ganz Europa den höchsten Schutz, der möglich ist. Sie unterliegen nicht dem Jagdrecht, dürfen also auch nicht bejagt oder in anderer Form absichtlich getötet werden.

Hinweis: In Wachenheim und in Merzig sowie im Wild- und Wanderpark in Silz kann man Wölfe im Wolfsgehege hautnah besichtigen.

Erwähnen darf ich noch, dass unser Mitgliedsbeitrag finanziell nichts mit dem Wolfsprojekt zu tun hat, wie es auch bei der Hütte der Fall ist. Unser Mitglied Peter Zimmermann hat nämlich viele Sponsoren für dieses Projekt gewinnen können. Ihm und den Spendern möchte ich herzlich danken, auch für Eigenleistungen unseres Mitgliedes Klaus Klemm.

Ihr Rudolf Vatter

Summary
Vorwort zum Wanderplan 2016
Article Name
Vorwort zum Wanderplan 2016
Description
Liebe Wanderfreundinnen, liebe Wanderfreunde, Als wir am 19. Juni 2015 an unserer Hütte die Informationstafeln „Mit dem Wolf leben“ einweihten, haben namhafte Fachleute übereinstimmend die Meinung vertreten, dass der Wolf wieder bei uns heimisch wird.